Nicht-invasive Diagnostik und Screening

Das Zentrum MEOS beschäftigt sich seit Gründung mit Fragestellungen der nicht-invasiven Diagnostik. Dies fokussiert sich zunächst auf Forschung und Entwicklung zur Gasanalytik mittels der Ionenmobilitätsspektrometrie.

Durch die bevorzugt portable, hochsensitive Detektion und Konzentrationsbestimmung von flüchtigen organischen Komponenten (VOCs) als Biomarker in der Ausatemluft können Krankheitsindikationen vor allem im Bereich der Infektionskrankheiten früher als aktuell üblich und vor allem nicht-invasiv und damit für Patienten auf besonders schonende Art und Weise detektiert werden. In Verbindung mit der Multimodalen Datenanalyse wird eine automatisierte, KI-gestützte Auswertung der aufbereiteten Sensor-Rohdaten möglich. Ergänzt werden sollen diese Aktivitäten zur nicht-invasiven Diagnostik durch Sensoren (ISFET, Leitfähigkeit, …) für die elektrochemische Flüssig-Analytik.

Einen Beitrag zum Screening liefern auch die Entwicklungen für eine Basistechnologie und eine Kompetenzplattform zur Entwicklung siliziumbasierter, photonischer, integrierter Schaltungen (PIC) für Biosensoren. Ziel ist es, alle grundlegenden technologischen Module für kostengünstige, einfache und schnell reagierende photonische Sensoren zu entwickeln, die die Vorteile der photonischen Integration nutzen, d.h. Empfindlichkeit, Multiplexing, Miniaturisierung und die Fähigkeit, ohne Labels oder Reagenzien zu arbeiten. 

Aktuelle Projekte

Atemluftanalyse

MEMS Ionenmobilitätsspektrometrie

Photonische Biosensoren

M3 Infekt

Anti-Corona-Programm

KODIAK

Komponenten und Module für die verbesserte optische Diagnostik

MIC PreCell

MEOS Innovation Center for Precision Analysis of Cell Therapy Products