Selective Plane Illumination Microscopy

Die Selective Plane Illumination Microscopy (SPIM) ist ein fluoreszenzmikroskopisches Verfahren. Dabei wird lediglich eine dünne Schicht in der Probe beleuchtet (i. d. R. nur wenige Mikrometer). Im Vergleich zu anderen Fluoreszenzmikroskopieverfahren, wie zum Beispiel Konfokalmikroskopie, erreicht das Lichtblattmikroskop eine signifikant reduzierte Phototoxizität und Verringerung des Ausbleichens optischer Marker, sodass biologische Vorgänge über eine lange Zeit beobachtet werden können. Neben den dafür notwendigen elektronischen und optischen Entwicklungen wird auch an optimierten Assays und Bildanalyseroutinen gearbeitet.

Lichtblattmikroskopie in unserem Hause

Seit 2021 stehen das Lichtblattmikroskop und entsprechende Services neben den Arbeitsgruppen aus dem Hause auch Kunden und Partnern zur Verfügung.

Aufbau des Lichtblattmikroskops am MEOS
Detail vom Aufbau des Lichtblattmikroskops
Detail vom Aufbau des Lichtblattmikroskops

Anwendungsgebiete

Die besonders probenschonende 3D-Fluoreszenzmikroskopieplattform eignet sich unter anderem dazu, das Wachstum von Organoiden, die Untersuchung von Modellorganismen oder die feingewebliche Architektur von organotypischen Kulturen als Langzeitprozess 3D-bildbasiert zu beobachten und zu analysieren.