Advanced Imaging

Die Technologieplattform “Advanced Imaging” arbeitet zur Zeit parallel an drei Lösungen, die die Kompetenz des Projektzentrums im Bereich der innovativen optischen Bildgebung aufzeigen soll:

  • Langzeitbeobachtung lebender Proben durch Lichtblattmikroskopie: das Ziel ist die Entwicklung von Modulen zur Bildgebung mit hohem Durchsatz von lebendigen Organismen mit Hilfe der mSPIM-Technologie (mSPIM: multidirectional single plane illumination microscopy). Ein Hauptanforderung, die die Entwicklung antreibt, ist der Bedarf an signifikant reduzierter Phototoxizität und Verringerung des Ausbleichens der optischen Marker, so dass biologische Vorgänge über eine lange Zeit beobachtet werden können. Neben den dafür notwendigen elektronischen und optischen Entwicklungen wird auch an optimierten Assays und Bildanalyseroutinen gearbeitet.
  • Direkte Tumorerkennung während der Operation mittels in-vivo Konfokal-Mikroskopie: Die Kompetenz in der Fluoreszenz-Konfokal-Mikroskopie wird anhand eines Systems demonstriert, das fähig ist, während einer Operation in Echtzeit zwischen malignen und gesunden Zellen zu unterscheiden. Die dafür notwendige Bildaufnahme erfolgt mittels sogenannter MEMS Mikroscannerspiegel, die aus monokristallinen Siliziumwafern gefertigt werden.
  • Verbesserte Bildgebung in der Point-of-Care-Diagnostik: die zugehörigen Entwicklungen führen zu sehr kompakten Systemen mit hoher optischer Vergrößerung, die durch die Kombination von Mikrooptiken mit neuartigen MEMS-Antriebsprinzipien realisiert werden. Systeme mit einer optischen Auflösung im Sub-µm-Bereich sind möglich, die durch Wafer-Level-Integration gefertigt werden. Dies erlaubt eine robuste Diagnostik mit zugleich reduzierter Zeit für eine einzelne Analyse.